Bewegung

 

Liebe es gerade wieder seine Musik zu hören. Seine Lieder, die immer dann kommen, wenn sie passen. Als würde er für mich singen, was natürlich abwegig ist. Aber schon ein schönes komisches und beruhigendes Gefühl hinterlässt. Er hat mich berührt, als ‚Dein Lied‘ kam, dass es immer noch für dich gibt. Er hat mich mit ‚Geheimnis‘ berührt, als ich dich begehrte. Er tauchte mit so viel in meine Seele ein. Und das, wo ich es nicht mag über die Lieder zu sprechen, die mich berühren. Weil es verletzlich macht. Und ich habe genug Wunde Punkte. Pflaster liegen nun auf ihnen und ich puste, statt sie aufzukratzen.

Ich habe gesehen, wie sinnlos es ist, mit meiner Mutter zu sprechen. Sie mir über die Lippen fährt und wenn ich es sachlich freundlich anspreche, sie sich abermals in den Mittelpunkt schiebt, nicht darauf eingeht und das verletzte Kind raushängen lässt. Die, die weint, obwohl ich das Kind bin und sie der Erwachsene. Ich seufze ob dieser Einsicht. Ich muss mir selbst die Liebe geben, die ich nicht von meinen Eltern bekomme. Mein eigener Erwachsener sein, wenn es niemand hier kann. Es nie gelernt zu haben, macht es dabei nicht einfacher.

Heute war hart, viel und erbarmungslos. Ich habe mich hinter großen abenteuerlichen Texten versteckt. Obwohl andere Aktivitäten sicher besser gewesen wären, als diese Art der Vermeidung. Sich Gedanken bezüglich des Ausbildungsgespräches machen zum Beispiel oder Wege zur Ruhe finden, um dieser hässlichen Hektik in diesem Haus entgegen zu wirken. Ich schaff es nicht. Ich lieg wie ein Assi auf der Barke und lass die Welt an mir vorbei ziehen. Denke, damit Kraft sammeln zu können, um der Flut zu entgehen, die ich so deutlich fühlen kann.

Kämpfe mit Übelkeit, Anspannung und Schmerz, denke dabei an die Skills, die ich nicht anwende. Innere Bereitschaft schrumpft. Ich weiß ich sollte, sollte härter kämpfen. Die Stimme, die mir sagt, dass diese vielen Wochen in Hamburg nutzlos waren, niederstrecken und beweisen, dass nicht alles umsonst war. Atmen allein, hilft manchmal einfach nicht.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Klapperhorn

Du weisst nicht, was dich erwartet.

Irgendwas ist immer

In der Theorie sind Theorie und Praxis gleich. In der Praxis nicht.

buchstabenmagie.wordpress.com/

Magie ist, aus 26 Buchstaben Welten zu erschaffen

Ysardssons Welt

Science Fiction und Fantasy

Der verwunschene See

Im Märchenland

Neues aus Absurdistan

Ist es möglich, sehenden Auges die Absurditäten unserer Zeit wahrzunehmen, ohne daß einem der Mund überfließt?

Kayla McCurdy's Blog

Write the truth as you know it, as you feel it and as you learn from it.

Strange Trails

“The core of man's spirit comes from new experiences.” ― Jon Krakauer, Into the Wild

Deus Ex Teacup

Paperplanes are a way of communication, too.

%d Bloggern gefällt das: