Tage, die einem alles abverlangen

Heute musste ich umso deutlicher machen wer ich bin, was ich möchte und wo meine Grenzen sind. Ich bin nicht wie die anderen. Ich bin ganz anders. Während die anderen jede Möglichkeit suchen einer Anstrengung zu umgehen, will ich mitten hinein. Während sie nicht lernen wollen, will ich alles mitnehmen was geht. Während sie noch länger Pause wollen, will ich endlich los legen. Ich hasse es dann, wenn die Menschen von einem uns und jeder/jeden reden. Weil ich mich nicht dazu zähle, nicht dazu gehörig fühle. Meine Meinung geht soweit auseinander und trennt sich von dem gemeingültigen und den meisten der Leute in meiner Umgebung, dass ich oft das Gefühl habe, nicht einmal hierher zu gehören.

Und dann kam es, dass heute viel zu oft sein Name gefallen ist und dann habe ich gesagt, dass sie bitte nicht mehr von ihm sprechen sollen, weil das weh tut. Tatsächlich hat man das Thema dann auch ohne Namen und Personen besprechen können. Ohne mich ständig daran zu erinnern, das da ein Loch in meiner Brust ist, dass mein Herz zerrissen irgendwo in der Ecke liegt und dass ich noch über gar nichts hinweg bin. Der Tag war dann also gelaufen aber noch längst nicht vorbei. Ich wie immer zu sensibel und schneide mich an jedem gehauchten Wort, nur ein Flüstern und überall sein Name und Gesicht. Er ist ein Stereotyp, sieht aus wie 80 Prozent der Menschen. Überall ist die Angst in meinem Nacken ihm zu begegnen obwohl wie immer nichts passieren wird, außer in mir und das tut genug weh um dem entfliehen zu wollen.

NF – Wake Up

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Klapperhorn

Du weisst nicht, was dich erwartet.

Irgendwas ist immer

In der Theorie sind Theorie und Praxis gleich. In der Praxis nicht.

buchstabenmagie.wordpress.com/

Magie ist, aus 26 Buchstaben Welten zu erschaffen

Ysardssons Welt

Science Fiction und Fantasy

Der verwunschene See

Im Märchenland

Neues aus Absurdistan

Ist es möglich, sehenden Auges die Absurditäten unserer Zeit wahrzunehmen, ohne daß einem der Mund überfließt?

Kayla McCurdy's Blog

Write the truth as you know it, as you feel it and as you learn from it.

Strange Trails

“The core of man's spirit comes from new experiences.” ― Jon Krakauer, Into the Wild

Deus Ex Teacup

Paperplanes are a way of communication, too.

%d Bloggern gefällt das: